Studientouren 2021

"Bekanntes neu entdecken"
Reisen mit dem Bus-Unternehmen "Sudenburger Reisespatz", nicht schneller als andere, aber angenehmer.

Angebote von Busunternehmen der Region, für Geschichts- und Gegenwartsinteressierte,
für Reiselustige und Neugierige, die Städte und Landschaften in Sachsen-Anhalt sowie
benachbarten Bundesländern besser kennen lernen möchten.
Informationen hierüber erhalten Sie in der Magdeburger URANIA e. V. (Tel. 0391 25 50 60)

mit der Magdeburger URANIA e. V.  zu  Exkursionen und Studien-Touren

Donnerstag, 17. Juni 2021

Berlin – Deutsches Historisches Museum (Zeughaus) 

„Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum. Es versteht sich, in Berlins historischer Mitte gelegen, als ein Ort lebendiger Vermittlung und Diskussion von Geschichte. Das Deutsche Historische Museum wurde 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin von der damaligen Bundesrepublik Deutschland und dem Land Berlin gegründet. Im Rahmen des Vertrags zur deutschen Wiedervereinigung wurden die Gebäude und Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte (MfDG), das zentrale Geschichtsmuseum der DDR, in den Besitz des Deutschen Historischen Museums überführt. So wurde das Deutsche Historische Museum mit der Wiedervereinigung 1990 zu einem gesamtdeutschen Museum für Geschichte. Neben den Erwerbungen des MfDG zählten auch die Militaria-Bestände des einstigen Königlich-Preußischen Zeughauses zu dieser Sammlung. Ergänzt durch die zahlreichen Neuerwerbungen seit 1987 umfasst die Sammlung des Deutschen Historischen Museums heute rund 900.000 Objekte. Einen großen Teil der Sammlung stellt das Deutsche Historische Museum der Forschung und interessierten Öffentlichkeit online in seiner Datenbank zur Verfügung.“
„Ludwig van Beethoven wird am 17. Dezember 2020 250 Jahre alt. Er gilt als Revolutionär, der nicht nur um Freiheit auf dem Gebiet der Tonkunst rang, sondern auch für die Ideale der Französischen Revolution eintrat. Im Jubiläumsjahr 2020 holt das Deutsche Historische Museum den Komponisten zurück in seine Zeitumstände: Über Etappen der Beethoven-Rezeption im SED-Regime, der NS-Diktatur und im Kaiserreich führt der Themenpfad zu den Kernthemen im Leben und Werk des Komponisten – Aufklärung und Revolution, Befreiung und Restauration, Liebe und Leiden. Beethoven musste wegen eines Gehörleidens seine Laufbahn als Pianist schon mit etwa 30 Jahren beenden. Nun wendete er sich ganz dem Komponieren zu und schuf bis zu seinem Tod 1827 zeitlose Werke, die bis heute zu den meistgespielten der klassischen Musik zählen. Der Themenpfad stützt sich auf Exponate der Dauerausstellung und auf Objekte der eigenen Sammlung, die bislang noch nicht gezeigt wurden. Partizipative und inklusive Stationen laden dazu ein, Beethoven mit verschiedenen Sinnen kennen zulernen.“ (vgl. dhm.de))

max. 25 TeilnehmerInnen! 

Leistungen:        Fahrkarte, Zeitfensterticket (12:30 Uhr) 

Treffpunkt:          Bhf. Magdeburg-Herrenkrug         09:50 Uhr

Ankunft:              Bhf. Magdeburg-Herrenkrug  ca. 19:00 Uhr

Fahrscheinverkauf: 15. und 16.06.2021 (09:00 – 12:00 Uhr)


Donnerstag, 24. Juni 2021

Heilbad Heiligenstadt 

Heilbad Heiligenstadt ist eine faszinierende Gesundheits-, Urlaubs- und Wirtschaftsregion direkt am Mittelpunkt Deutschlands. Flinsberg, ein Ortsteil von Heilbad Heiligenstadt wurde nach Berechnungen von Geodäsie-Fachleuten der Universität Bonn als Mittelpunkt Deutschlands festgestellt. „Heilbad Heiligenstadt ist eine pulsierende Stadt, die in ihrer Gesamtheit schon früher das regionale Verwaltungs- und Repräsentationszentrum im Eichsfeld verkörperte. Ein Bummel durch die Wilhelmstraße ist die beste Möglichkeit, das Flair der Stadt zu genießen…

Prägend ist die historische Innenstadt mit den drei gotischen Kirchen, die barocken Profanbauten, aber auch das Eichsfelder Heimatmuseum mit seiner Stadtgeschichte und das Literaturmuseum „Theodor Storm“. Durch die reizvolle Lage der Stadt im Leinetal, umgeben von lang gestreckten Höhenzügen, bieten sich für Wanderer und Radfahrer, auch auf Grund eines gut ausgebauten Rad- und Wanderwegenetzes, zahlreiche Touren in die Umgebung der Stadt an.“  (vgl. Thüringen.info)

„Burg Hanstein liegt unweit des kleinen Ortes Bornhagen, der heute noch durch einzelne Gebäude einen stark guthöfischen Charakter aufweist und etwas an ein Vorwerk der Burganlage erinnert…Die erste Anlage stammt aus der Zeit von vor 1000. 1070 wird diese aber schon durch Kaiser Heinrich IV. zerstört. Bis 1308 blieb die Burg eine Ruine und wurde anschließend wieder errichtet. Ihr Name war zu diesem Zeitpunkt "Hanenstein". Der Adel ist urkundlich seit 1145 bekannt. 1414 und 1515 wurde Hanstein verstärkend ausgebaut. Die beiden großflächigen Zwinger stammen aus dieser Zeit. Im 17. Jahrhundert wurde die Burg aufgegeben.“ (vgl. burgenarchiv.de)
mind. 30TeilnehmerInnen!          

Leistungen: Fahrschein, Eintritt, Führung 

Abfahrt:        Magdeburg ZOB         06:30 Uhr

Ankunft:       Magdeburg ZOB  ca. 19:30 Uhr

Fahrscheinverkauf: 15. und 16.06.2021 (09:00 – 12:00 Uhr)


Donnerstag, 01.07.2021

Halle – Moritzburg;  LA BOHÈME

Henri de Toulouse-Lautrec und die Meister vom Montmartre 

Das aktuelle Ausstellungsmotto Ein extravaganter Rausch. „Drei exquisite Ausstellungen zur Kunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts bieten Schlaglichter auf eine ungemein aufregende und sinnliche Zeit… In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts musste die Vergnügungssucht des Bürgertums in den großen Städten Japans durch spezielle Anti-Luxusgesetze eingeschränkt werden. Ein Ausdruck für diese Lebenswelt sind die aufwendig hergestellten Farbholzschnitte, die der Bewerbung verschiedener Unterhaltungsbranchen dienen. Mehr als hundert Jahre später „grassierte“ in Europa, vor allem in Paris, eine décadence, ein hoch artifizieller „Verfall“ aller Lebensbereiche, der den Verhältnissen in Japan durchaus ähnelte. Und wieder sind es hochwertige Grafiken, die die Vergnügungssucht der bürgerlichen Gesellschaft als Werbedrucke begleiteten, bzw. kunsthandwerkliche Objekte, die den Alltag sublimie-ren sollten.“  „Die Ausstellung La Bohème zeigt das einzigartige lithografische Werk von Henri de Toulouse-Lautrec zusammen mit Werken seiner Vorläufer und Zeitgenossen… dieses Mal mit Blick auf die Ursprünge der modernen Massenwerbung. Ähnlich der zu Beginn des 21. Jahrhunderts eingesetzten medialen Wende und der neuartigen Kommunikation über die sozialen Medien bedeutete die Nutzung der Lithografie zur Herstellung teils großformatiger farbiger Plakate einen neuen Schritt in der öffentlichen Kommunikation und Werbung. In diesem Kontext nimmt das OEuvre von Henri de Toulouse-Lautrec eine herausragende Position ein, denn es gelingt ihm, in seinen Plakaten auf höchstem technischen Niveau neue Gestaltungsmöglichkeiten zu finden, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Kunst der Moderne leisteten.„ (vgl. kunstmuseum-moritzburg) 

mind. 10, max. 20TeilnehmerInnen!

Leistungen:      Fahrkarte, Eintritt (Zeitfensterticket)    

Treffpunkt:        Magdeburg ZOB        11:20 Uhr

Ankunft:            Magdeburg ZOB  ca. 20:00 Uhr

Fahrscheinverkauf: 06. und 07.07.2021 (09:00 – 12:00 Uhr)


Donnerstag, 08. Juli 2021

Halle – Landesmuseum für Vorgeschichte 

Das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale) zeigt „die große Landesausstellung ›Die Welt der Himmelsscheibe von Nebra – Neue Horizonte‹. Wir präsentieren die Ergebnisse der Forschungen rund um die Himmelsscheibe der vergangenen 20 Jahre in einer einzigartigen Verknüpfung von Naturwissenschaft, Archäologie, Gesellschaftstheorie und Kunst. Neue Funde und Befunde aus Sachsen-Anhalt werden durch hochrangige und zum Teil noch nie in Deutschland gezeigte Objekte von über 50 Leihgebern aus 14 Ländern ergänzt und in bewährt exklusiver Gestaltung in Szene gesetzt. Zu ihnen gehören zum Beispiel das goldene Cape von Mold (Wales), der Goldhut von Schifferstadt und reiche Grabfunde aus Mykene. Die Objekte umfassen einen Zeitraum von 1.400 Jahren Menschheitsgeschichte und illustrieren Reichtum und Vielfalt einer Epoche, die uns näher ist, als wir bislang ahnten.

Die Landesausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Dr. Frank-Walter Steinmeier und entstand in Kooperation mit dem British Museum, London. (vgl.www.landesmuseum-vorgeschichte.de) 

max. 20TeilnehmerInnen!

Leistungen:    Fahrkarte, Eintritt, Führung

Treffpunkt:      Magdeburg, Hbf.      09:20 Uhr

Ankunft:          Magdeburg, Hbf.    ca. 18:30 Uhr

Fahrscheinverkauf: 15. und 16.06.2021 (09:00 – 12:00 Uhr)


Donnerstag, 15. Juli 2021

Die BUGA Erfurt 2021 

„Für 171 Tage erblüht Deutschlands schönste Mitte als blumig-grüne Gartenoase. Ein Fest der Gartenfreude, ein blühender Sommer unter freiem Himmel und eine Gartenschau der Superlative: 430.000 m² Ausstellungsfläche, 87.000 m² Blumen- und Pflanzenmeer, über 50 Themen- und Schaugärten, 23 Blumenhallenschauen, Ausstellungen und viele weitere Attraktionen. Die Bundesgartenschau präsentiert sich auf dem Petersberg, rund um die barocke Stadtfestung und im Gartendenkmal egapark, dem schönsten Garten Thüringens. Die zwei weitläufigen Ausstellungsflächen mit ihren zahlreichen gärtnerischen Attraktionen laden zum Entspannen, Erfreuen und Bewundern ein.“ „Der egapark, schönster und größter Garten im Freistaat. Ein Fest des Lichts. Ein bunt duftendes Blüten-Meer in allen Farben des Regenbogens, das Gras der weiten grünen Wiesen unter den Füßen spüren, sich des Schattens unter gewaltigen Bäumen erfreuen, die Welt der Pflanzen in ihrer unendlichen Vielfalt erleben, Unbekanntes aufspüren, Klassiker neu entdecken, Hallenschauen genießen…Der Garten Thüringens ist Schauplatz dessen, wovon Blumenliebhaber träumen. Saftig grüne Flächen, bunt gemusterte Terrassen mit Frühblühern und große, kraftvolle Stauden in eleganten Farben. Im egapark warten beeindruckende Schaugärten darauf bestaunt zu werden…Das Gartendenkmal bietet eine einzigartige Vielfalt an Gärten und Schaubeeten auf 36 Hektar Fläche…Gärtnerische Zeitgeschichte erfahren, Erfurter Geschichte vor historischer Kulisse erleben. Die Bundesgartenschau hat noch einen zweiten, besonderen Standort. Über den Dächern der Altstadt thront der Petersberg mit seiner Festung. Die Zitadelle zählt zu den größten und besterhaltenen Stadtfestungen Europas – 2021 steht sie in voller Blüte. Hier wachsen zur BUGA Thüringer Zwerg, Puffbohne, Erfurter Riese und der einst fast unbezahlbare Waid. Eine Zeitreise durch die Epochen zu Füßen der gewaltigen Peterskirche. Thüringens Geschichte spüren, Thüringer Köstlichkeiten genießen, Thüringens Vielfalt entdecken. (vgl. buga2021; Erfurt/Bundesgartenschau)

mind. 30TeilnehmerInnen! 

Leistungen:    Fahrschein, Eintritt, Führung

Treffpunkt:      Magdeburg ZOB        06:30 Uhr

Ankunft:           Magdeburg ZOB ca. 19:45 Uhr

Fahrscheinverkauf: 15. und 16.06.2021 (09:00 – 12:00 Uhr)

Die gültigen Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. Nachweis für vollständig Geimpfte oder Genesene oder PCR-Test/PoC-Antigen-Test nicht älter als 24 h.
! FFP2-Maske !


Voranmeldungen und nähere Informationen zu allen Angeboten einschl. der Reisepreise in unserer Geschäftsstelle in Magdeburg, Nicolaiplatz 7, Tel.: 0391 25 50 60 oder per eM@il

(Änderungen bei allen Touren vorbehalten!)

zurück zur Homepage