Studien-Touren 2019 Reisen mit dem Bus-Unternehmen "Sudenburger Reisespatz", nicht schneller als andere, aber angenehmer.

"B e k a n n t e s   n e u   e n t d e c k e n"

Angebote von Busunternehmen der Region, für Geschichts- und Gegenwartsinteressierte,
für Reiselustige und Neugierige, die Städte und Landschaften in Sachsen-Anhalt sowie
benachbarten Bundesländern besser kennen lernen möchten.
Informationen hierüber erhalten Sie in der Magdeburger URANIA e. V. (Tel. 25 50 60)

mit der Magdeburger URANIA e. V. ...


Donnerstag, 29. August 2019 in's Deutsche Erdölmuseum

Deutsches Erdölmuseum Wietze, Kloster Ebstorf

Am Südrand der Lüneburger Heide befindet sich eines der ältesten Erdölfelder in Mitteleuropa. Schon Mitte des 17. Jahrhunderts wurde ölhaltiger Sand aus so genannten Teerkuhlen gefördert und das daraus gewonnene Erdöl als Schmier- und Heilmittel in der Umgebung verkauft. Hier wurde 1858/59 weltweit erstmalig nach Erdöl gebohrt. Von 1899 – 1963 wurde in Wietze industriell Erdöl gefördert.
Das Kloster Ebstorf, ein beeindruckendes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst im Stil norddeutscher Backsteingotik, wurde um 1160 gegründet, war Marienwallfahrtskloster und ist seit 1529 evangelisches Frauenkloster. Die Ebstorfer Weltkarte (13. Jh.), die größte erhaltene mittelalterliche Weltkarte, wurde 1830 im Kloster aufgefunden und verbrannte 1943. Die Karte zeigt das biblische, mythologische, historische, naturkundliche wie geographische Wissen ihrer Zeit. (vgl. Deutsches Erdölmuseum,  Kloster Ebstorf)

Leistungen: Busfahrt, Führungen

Abfahrt:    Magdeburg, ZOB           07:15Uhr

Ankunft:   Magdeburg, ZOB    ca. 19:30 Uhr


Mittwoch, 04. September 2019 zum Kulturpalast Dresden

Barockgarten Großsedlitz

August Christoph Graf von Wackerbarth beauftragte 1719 den sächsischen Baumeister Johann Christoph Knöffel mit dem Bau seines Alterssitzes. 1723 kaufte August der Starke den Garten, den der Graf nun nach den Plänen des Königs weiterbaute. Der König verlor bald das Interesse, so dass der Garten unvollendet blieb.

Kulturpalast Dresden

Der Entwurf von Leopold Weil bildete 1967 die Grundlage für die Ausführung durch den Chefarchitekten Wolfgang Hänsch mit Elementen der internationalen Moderne. Der markante Kulturbau wurde 1969 als ein für viele Zwecke nutzbares Kulturhaus eröffnet und fand rasch Anklang bei Künstlern und Publikum. Die Idee des Kulturhauses wurde nach letzten Sanierung beibehalten –Dresdner Philharmonie, Zentralbibliothek, Kabarett „Die Herkuleskeule“.  (vgl. Sächsisches Schlösserland, Kulturpalast Dresden)

Leistungen:    Busfahrt, Führungen

Abfahrt:           Magdeburg, ZOB     

Ankunft:          Magdeburg, ZOB


Donnerstag, 26. September 2019 zum Bodendenkmal Kalkriese

Kalkriese (Varusschlacht)

Wissenschaftliche Untersuchungen und archäologische Forschungen zur Varusschlacht finden seit fast 30 Jahren an diesem Ort, der zugleich ein Bodendenkmal ist, statt. Die Schlacht zwischen Römern und Germanen liegt mehr als 2000 Jahre zurück. Varus, Arminius und die Schlacht im Teuteburger Wald im Jahre 9 sind ein Begriff.  Die Sonderausstellung ROMS LEGIONEN gibt Einblicke in das Leben im Römischen Heer und seine Expansitionsgeschichte.

Bad Oeynhausen

Mit der Entdeckung salzhaltiger Quellen Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Stadt  zu einem der bekanntesten Kurorte in Deutschland. Der Kurpark wurde nach den Plänen des Gartenbaumeisters  Peter Josef Lenné angelegt und ständig erweitert. Die Bade-, Kurhäuser und die Wandelhalle sowie Tempel spiegeln die Geschichte des Heilbades wider.
(vgl. Museum und Park Kalkriese, Stadt Bad Oeynhausen )

Leistungen:    Busfahrt, Führung in Kalkriese mit Kaffee

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB          06:00 Uhr

Ankunft:           Magdeburg, ZOB    ca. 20:00 Uhr


Mittwoch, 09. Oktober 2019 entlang der Straße der Romanik

Kloster Ilsenburg (Foto: Tourismus GmbH Ilsenburg)

Straße der Romanik – Kloster Ilsenburg, Kloster Drübeck, Kloster Michaelstein

Das über 1000jährige Kloster Ilsenburg ist  baugeschichtlich interessant. In der Klosterkirche befindet sich ein besonderer Gipsfußboden mit Ritzzeichnungen aus dem Mittelalter; eine Rarität auf europäischen Boden. Das Kloster Drübeck ist heute ein Bildungs- und Tagungszentrum. Die Gestalt wurde ihm am Anfang des 18. Jh. gegeben. Die Klosterkirche St. Vitus ist 1000 Jahre alt.  
Anfangs erfüllte der der Gesang der Zisterziensermönche die ehrwürdige Räume des Klosters Michaelstein. Dem Wandel von KLANG – ZEIT – RAUM spürt die Musikausstellung anhand von Instrumenten aus vier Jahrhunderten in Europa bis zur  Musikmaschine des Salomon de Caus nach. (vgl. Kirchen und Klöster/Harz, Kloster Michaelstein)

Leistung:     Busfahrt Führungen

Abfahrt:       Magdeburg, ZOB  08:00 Uhr

Ankunft:      Magdeburg, ZOB  ca. 19:30 Uhr


Donnerstag, 24. Oktober 2019 in das Musik- und Kulturzentrum Schloss Gosek

Bildergebnis für schloss goseck bilderNordtor des Gosecker Sonnenobservatorium; Rechte: Gesecker Sonnenobservatorium e. V.
Schloss Gosek                                   Goseker "Sonnenobservatorium"

Goseck

Das Europäische Musik- und Kulturzentrum Schloss Goseck hat seinen Sitz in der zeitweiligen Stammburg der Pfalzgrafen von Sachsen und der Grenzburg an der Saale. Das Schloss Goseck wechselte  mehrfach den Besitzer.  Das ehemaligen Benediktinerkloster  wurde umgebaut und trägt heute Renaissancecharakter.
Die Kreisgrabenanlage von Goseck ist einer der frühesten archäologischen Belege für systematische Himmelsbeobachtungen. Sie wurde  ca. 4800 v. Chr. als Versammlungs-, Handels-, Kult- und Gerichtsplatz erbaut. Das Großsteingrab von Langeneichstädt zeugt von einer besonderen Kultur, der Megalithkultur. In der Grabkammer war eine Menhirstatue verbaut. Sie ist als Dolmengöttin von Langeneichstädt bekannt. Beide gehören zur Tourismusroute Himmelswege. (vgl. Saale-Unstrut-Tourismus, Verein Gosecker Sonnenobservatorium e. V.)

Leistungen:  Busfahrt, Stadtrundfahrt, Führung

Abfahrt:         Magdeburg, ZOB         07.30 Uhr

Ankunft:        Magdeburg, ZOB ca. 19:30 Uhr


Mittwoch, 06. November 2019 nach Dessau

https://www.bauhaus-entdecken.de/fileadmin/_processed_/d/b/csm_06_SBD_tourismus_selektion_bauhaus3_e48abe4f65.jpg

100 Jahre Bauhaus - Dessau

„Dessau ist die Stadt, mit der das Bauhaus am engsten verbunden ist. Hier hat die Hochschule am längsten gewirkt und zwischen 1925 und 1932 ihre Blütezeit erlebt. Und hier haben alle drei Bauhausdirektoren, Walter Gropius, Hannes Meyer und Mies van der Rohe, gelebt und gearbeitet. Die Zeit war zugleich die Hochphase der Bauhaus-Architektur, weshalb in Dessau auch die meisten Bauhaus-Bauten zu finden sind. Das Bauhaus-Gebäude, die Meisterhäuser und die Laubenganghäuser gehören heute zum UNESCO-Welterbe.“
Das Bauhaus Museum Dessau entsteht zum 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses.  Erstmals wird die Sammlung der Stiftung Bauhaus Dessau umfassend zu sehen sein. Sie umfasst rund 49.000 katalogisierte Exponate und ist die zweitgrößte Sammlung zum Thema Bauhaus weltweit. (vgl. Bauhaus entdecken, Stiftung Bauhaus Dessau)

Leistungen: Busfahrt, Führungen

Abfahrt: Magdeburg, ZOB         09:30 Uhr

Ankunft: Magdeburg, ZOB ca. 19:00 Uhr


Donnerstag, 21. November 2019 in die "Waffenstadt" Suhl

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f2/Suhl_Waffenmuseum_2.JPG/1024px-Suhl_Waffenmuseum_2.JPG

Suhl – Die Waffenstadt im Thüringer Wald

Schon 500 v. Chr. wurden Kelten im Suhler Raum sesshaft. „Sie betrieben insbesondere die Erzgewinnung und Eisenverarbeitung. Vor allem wurden  Waffen produziert, und diese wirtschaftliche Tradition blieb. Um die Mitte des 16. Jahrhunderts galt Suhl als "Waffenschmiede Europas". Später ging man weitgehend zur Produktion von Jagdwaffen über. Auch heute noch genießen Suhler Jagd- und Sportwaffen Weltruf.“ Das Suhler Traditionsunternehmen,  Merkel Jagd- und Sportwaffen GmbH, wurde im September 1898 gegründet und hat sich seit Anbeginn als Anbieter von Premium-Jagdwaffen positioniert. (vgl. Thüringen-Info, Merkel Jagd- und Sportwaffen GmbH )

Leistungen: Busfahrt, Stadtführung, Werksführung

Abfahrt: Magdeburg, ZOB 06:00 Uhr

Ankunft: Magdeburg, ZOB c. 20:00 Uhr


Dienstag, 26. November 2019 nach Leipzig

360° Panorama von Künstler Yadegar Asisi im Panometer Leipzig

Leipzig

Der Gasometer Leipzig wird seit 2003 vom Berliner Künstler und Architekt Yadegar Asisi für seine monumentalen Panoramen genutzt. Rund 50 Meter vom Boden bis zur Spitze der Laterne auf dem Kuppeldach misst das zylinderförmige Industriedenkmal aus dem Jahr 1910 in Leipzig, das einen Innendurchmesser von rund 55 Metern hat.
CAROLAS GARTEN -  Eine Rückkehr ins Paradies ist die faszinierende Welt des Mikrokosmos im neuen Panorama von Yadegar Asisi. „Im Panorama kulminiert die Betrachtung, indem die Besucher wie aus Perspektive eines Insekts einen Kleingarten als ihr exotisches Paradies erfahren. Als stünde man vor dem gigantisch vergrößerten Stempel einer Kamille erschließt sich eine faszinierend fremdartige Szenerie. Eine etwa 25 Meter große Biene ist dabei, die Kamillenblüte zu bestäuben und Nektar zu sammeln. Ringsherum öffnet sich der Blick auf die Welt des umgebenden Gartens mit riesigen Blumen, Wild- und Nutzpflanzen, Insekten und anderen Details.“ (vgl. Leipzig-im, asisi- leipzig, carolas-garden/)

Leistungen: Busfahrt, Eintritt

Abfahrt: Magdeburg, ZOB         08:30 Uhr

Ankunft: Magdeburg, ZOB ca. 19:30 Uhr


Mittwoch, 04. Dezember 2019 nach Freyburg zum "Rotkäppchen"

Jahn-, Wein- und Sektstadt Freyburg (Unstrut)

Mit der um 1090 gebauten Neuenburg beginnt die Geschichte der Stadt Freyburg, die 1261 das Stadtrecht erhielt. Seit 1000 Jahren prägt der Weinbau die Region. In der Saale-Unstrut-Region befindet  sich  das nördlichste Qualitätsweinbaugebiet.  Seit 1856 besteht  der heutige Marktführer, die Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH.
Die evangelische Stadtkirche St. Marien „wird (oft) als die kleine Schwester des Naumburger Doms bezeichnet, da einige Bauelemente und Verzierungen Ähnlichkeiten aufweisen.“ Sehenswert sind der geschnitzte Altar und das Tympanon über dem Haupteingang, die Figurengruppe der "Anna Selbdritt", das riesige Kreuz mit Jesus in einer außergewöhnlich ausdrucksvollen Darstellung.
(vgl. Kirchenkreise EKMD)

Leistungen: Busfahrt, Stadtführung, Führung Sektkellerei, Verkostung

Abfahrt: Magdeburg, ZOB         07:30 Uhr

Ankunft: Magdeburg, ZOB  ca. 19:30 Uhr


Hinweis:

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Faltblatt „Studien-Touren 2019“, erhältlich in unserer Geschäftsstelle am Nicolaiplatz.

Voranmeldungen und nähere Informationen zu allen Angeboten einschl. der Reisepreise erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle in Magdeburg, Nicolaiplatz 7, Tel.: 0391 2550611 oder senden uns eine eM@il

(Änderungen bei allen Touren vorbehalten!)

zurück zur Homepage