Studien-Touren 2018 Reisen mit dem Bus-Unternehmen "Sudenburger Reisespatz", nicht schneller als andere, aber angenehmer.

"B e k a n n t e s   n e u   e n t d e c k e n"

Angebote von Busunternehmen der Region, für Geschichts- und Gegenwartsinteressierte,
für Reiselustige und Neugierige, die Städte und Landschaften in Sachsen-Anhalt sowie
benachbarten Bundesländern besser kennen lernen möchten.
Informationen hierüber erhalten Sie in der Magdeburger URANIA e. V. (Tel. 25 50 60)

mit der Magdeburger URANIA e. V. ...


Donnerstag, 13. Dezember 2018 nach Lauscha

Farbglashütte Lauscha

Bodenfunde und Urkunden weisen auf vereinzelte Glashütten im Thüringer Wald seit dem 12. Jahrhundert hin. Die Waldglashütten gehörten oft zu großen und reichen Klosteranlagen. Im Wald fanden die Mönche und Glasmacher das notwendige Holz. Sie brauchten das Holz zum Befeuern der Glasöfen und zur Herstellung von Pottasche. Die richtigen Glassande fanden sie auch im Thüringer Wald. 1597 erteilte der Herzog von Sachsen-Coburg an Hans Greiner und Christoph Müller die Konzession für den Bau einer Glashütte im Tal der Lauscha. Die Glasmacherfamilien gründeten bald neue Hütten und die Glasindustrie entwickelte sich zu einem stabilen Wirtschaftsfaktor. (vgl. Thüringen-Info, Museum für Glaskunst)

Leistungen:  Busfahrt, Führung Farbglashütte

Abfahrt:         Magdeburg, ZOB     06:00 Uhr

Ankunft:        Magdeburg, ZOB     ca. 20:00 Uhr


Studien-Touren Vorschau I. Halbjahr 2019


Sonntag, 13.01.2019 nach Berlin

Staatsoper_Berlin

Exkursion: Staatsoper unter den Linden Berlin

Staatsoper Unter den Linden Berlin
Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin ist ein Oper- und Theatergebäude in Berlin- Mitte. Das Gebäude der Staatsoper wurde als königliche Oper gebaut und entworfen vom deutschen Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff im Jahr 1741. Bereits am 7. Dezember 1742 wurde die Staatsoper Berlin eröffnet. Aufgrund der damaligen Größe vom Opernhaus war es eines der größten in ganz Europa. Im Jahr 1843 brannte die Staatsoper vollständig ab. Beim Wiederaufbau der Staatsoper wurde diese neben dem Vorbild der alten Oper auch entsprechend erweitert.
Im zweiten Weltkrieg wurde die Staatsoper gleich zweimal fast vollständig durch Bombenangriffe zerstört. Nach der ersten Zerstörung der Oper im Jahr 1941 war sie bereits ein Jahr später wieder vollständig aufgebaut. Zu Kriegsende 1945 wurde die Staatsoper nochmals zerstört.
Erst 1952 konnte die Staatsoper wieder eröffnet werden. Bis zum Wiederaufbau vergingen dann aber insgesamt sieben Jahre. Erst im Jahre 1952 konnte die Staatsoper wieder eröffnet werden. Aufgebaut wurde sie nach dem Vorbild und den damaligen Plänen vom Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, der sie als erstes 1741 entworfen und gebaut hatte.
Nach der aufwendigen Sanierung von 2010-2017 für insgesamt 240 Millionen Euro ist die Staatsoper wieder ein Ort mit vielen Sehenswürdigkeiten und bedeutenden Aufführungen.
 (vgl. Berlin-Sehenswürdigkeiten)

Leistungen:   Fahrkarte DB, Führung Staatsoper (Achtung: Nur 30 Personen!!)

Abfahrt:          Magdeburg; ZOB          08.45 Uhr

Ankunft:         Magdeburg, ZOB    ca, 19.00 Uhr


Donnerstag, 14. 02.2019 nach Berlin-Köpenick

Berlin-Köpenick, Schloss (Kunst-Gewerbemuseum), Anna Seghers - Gedenkstätte

Fast drei Jahrzehnte, von 1955 bis zu ihrem Tod 1983, lebte die Schriftstellerin Anna Seghers in einem unauffälligen Mietshaus in Adlershof im Süden Berlins. Sie hatte hier in der Volkswohlstraße 81, heute Anna-Seghers-Straße, einen Ort gefunden, an dem sie nach ihren Vorstellungen leben konnte, was vor allem bedeutete, ungestört arbeiten zu können. Die Anna-Seghers-Gedenkstätte ist eine Einrichtung der Akademie der Künste. Schloss Köpenick ist ein einmaliges Zeugnis aus der Zeit des Großen Kurfürsten (1620–1688). Seitdem unverändert, ist das Bauwerk im Stil des holländischen Barock auch ein Beispiel für den prägenden Einfluss der Niederlande zum Ende des 17. Jahrhunderts. Im Innern beeindrucken kostbare Prunkstücke aus dem Schatz der Hohenzollern und eine opulent gestaltete Machtdemonstration.
Das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin feierte 2017/2018 sein 150-jähriges Jubiläum.

(vgl. Museumsportal Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz) Ausstellungen: Ein Haus für Kunst, Mode und Design Werke der Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko sowie Sonderausstellungen

Leistungen:    Busfahrt, Führungen

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB        07.30 Uhr

Ankunft:           Magdeburg, ZOB    ca. 19.30 Uhr


Mittwoch, 20.02.2019 nach Sondershausen

G_A_Buerger_Museum
Gottfried-August-Bürger-Museum          
Sondershausen         Schloss

Sondershausen und Molmerswende

Sondershausen liegt in landschaftlich reizvoller und geschichtsträchtiger Umgebung und hat eine lange und sehr reichhaltige Tradition als Musik-, Residenz-, Berg- und Garnisonsstadt. Über Jahrhunderte prägte das Geschlecht der Fürsten zu Schwarzburg-Sondershausen die Stadt. Als Zeugnis der Residenzgeschichte thront weithin sichtbar das Schloss über Sondershausen.
Die Geschichten des „Lügenbarons Münchhausen“ machten seinen Schöpfer weltbekannt: Gottfried August Bürger. Nicht nur den Abenteuern des Freiherrn von Münchhausen ist die Ausstellung gewidmet, sondern auch dem vielfältigen Werk des Lyrikers, Übersetzers, Herausgebers und Verfassers sozialkritischer Schriften.
Das Museum befindet sich in Bürgers Geburtshaus, dem ehemaligen Pfarrhaus.  (vgl. Stadt Sondershausen, Erlebniswelt Museen e.V.)

Leistungen:    Busfahrt, Führung Schloss, Führung Molmerswende

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB           07.00 Uhr

Ankunft:           Magdeburg, ZOB    ca. 18.30 Uhr 


Donnerstag, 14.03.2019 auf den Spuren J. J. Winckelmann's

Stendal

Auf  der Straße der Romanik zu J. J. Winckelmann

„Johann Joachim Winckelmann wurde am 9. Dezember 1717 als einziges Kind des Schuhmachers Martin Winckelmann und seiner Ehefrau Anna Maria, geborene Meyer in Stendal in der Altmark geboren.
Anfang 1764 erschien Winckelmanns Hauptwerk, die „Geschichte der Kunst des Alterthums“. Winckelmann hat hier die Entwicklung der Kunst anhand der Abfolge ihrer Stilperioden dargestellt und dies hauptsächlich am Beispiel der griechischen Kunst veranschaulicht. Das große Verdienst Winckelmanns ist es, dass er die formalen Charakteristika einer jeweiligen Stilepoche sehr treffend beschrieb. Damit schuf er nicht nur für die Klassische Archäologie ein wichtiges Instrumentarium, Kunstwerke anhand dieser Spezifika in die Kunstentwicklung einzuordnen. Voraussetzung dafür war die exakte Beschreibung der Werke.“  (vgl. Winckelmann -Gesellschaft e.V.)

Leistungen:   Busfahrt, Führung Melkow, Wust, Führung Winckelmann-Museum

Abfahrt:           Magdeburg, ZOB            08.30 Uhr

Ankunft:          Magdeburg, ZOB     ca. 19.30 Uhr


Mittwoch, 27.03.2019 auf Erlebnistour bei Airbus Hamburg

Airbuswerk Hamburg

Hamburg, Airbus

„Südlich der Elbe vor den Toren der Stadt befindet sich das Airbus Werk Hamburg-Finkenwerder. Erleben Sie auf einer Tour über das Gelände spannende Einblicke in den Innenausbau, sowie Struktur- und Endmontage der A320 Familie. Oder bestaunen Sie den A380 aus nächster Nähe.“    (vgl. Globetrotter Werksführung)

Leistungen:     Busfahrt, Führung Airbus Werk

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB           06.00 Uhr

Ankunft:           Magdeburg, ZOB    ca. 19.00 Uhr     


Donnerstag, 11.04.2019 nach Eisenberg

Eisenberg

liegt in einer anmutigen, von mäßigen Höhen umgebenen Landschaft. Die neue Stadt wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts planmäßig angelegt und durch Otto den Reichen ummauert. Die Stadtrechtsverleihung im Jahre 1274 durch Albrecht den Entarteten soll mit der Heirat einer Kunigunde von Eisenberg zusammenhängen.
Bis 1485 verblieb die Stadt in Meißner Besitz, dann trennte sich das Haus Wettin in die albertinische und die ernestinische Linie. Letztere bekam Eisenberg, verlor die Stadt aber im Schmalkaldischen Krieg kurzzeitig an die liebe Verwandtschaft. Der ernestinische Spross Christian erwählte die Stadt 1675 zu seiner Residenz und nannte sich fortan Herzog von Sachsen-Eisenberg. Er baute das vorhandene Schloss um und errichtete mit der Schlosskirche die schönste Barockkapelle Thüringens. Nach dem Tode Christians 1707 kam Eisenberg - typisch für Thüringer Verhältnisse - in wechselnden Besitz, bis die Stadt 1921 dem Land Thüringen zugeordnet wurde. (vgl. Stadt Eisenberg)

Leistungen: Busfahrt, Führungen

Abfahrt:        Magdeburg, ZOB        07.30 Uhr

Ankunft:       Magdeburg, ZOB ca. 19.30 Uhr


Mittwoch, 24.04.2019 entland der Straße der Romanik

Eisenberg/Thür.

Straße der Romanik: Hadmersleben, Oschersleben, Walbeck, Nordhusen

Das Kloster in Hadmersleben war ursprünglich ein Frauenkloster des Benediktiner-Ordens. Erbaut wurde es um 961. In der Kirche sind romanische Elemente, wie der Türklopfer oder der Osterleuchter in der südlichen Kapelle zu entdecken.
Als deutsche Rennstrecke ist die Motorsport Arena Oschersleben einmalig. Die Zuschauerbereiche sind wie in einer Arena  zwischen sechs und acht Metern oberhalb der Strecke angelegt.
auf dem Walbecker Domberg steht die Ruine der einstigen Stiftskirche von Walbeck. In der neoromanischen Dorfkirche befindet sich eine sehenswerte Grabplatte (Epitaph) des Grafen Lothar II. von Walbeck, die aus der Stiftskirche stammt.
Die Ruine Nordhusen erinnert an ein Kirchengebäude aus dem Jahr 1218 und das dazugehörige Dorf. (vgl. Motorsport Arena Oschersleben)

Leistungen:    Busfahrt, Führungen

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB            08.15 Uhr

Ankunft:          Magdeburg, ZOB    ca. 19.30 Uhr


Donnerstag, 09.05.2019 nach Nordhausen

Traditionsbrennerei Nordhausen

Heimkehle, Nordhausen, Traditionsbrennerei

Die Schauhöhle Heimkehle ist eine von etwa 200 bekannten Höhlen des Südharzer Karstgebietes und eine der größten Karsthöhlen Deutschlands. Nordhausen, die tausendjährige Stadt, ist das Thüringer Tor zum Harz. Von der Geschichte zeugen der Roland, die Kirchen und Klöster und die vielen historischen Bauten in der Stadt.
Seit 1507 wird in Nordhausen Korn gebrannt. Die Echter Nordhäuser Traditionsbrennerei, lebt diese Tradition fort. Noch heute gilt der Trinkspruch: "Die allerbeste Medizin ist allzeit Nordhisser Branntewyn."   (vgl. Schauhöhle Heimkehle, Stadt Nordhausen )

Leistungen:    Busfahrt, Führung Schauhöhle, Führung Traditionsbrennerei   

Abfahrt:           Magdeburg, ZOB            07.45 Uhr

Ankunft:          Magdeburg, ZOB    ca. 19.00 Uhr


Mittwoch, 22.05.2019 Erlebnis Emssperrwerk

Ems Sperrwerk

Emssperrwerk Westerstede, Rhododendronpark

„Das Emssperrwerk steht an der Unterems zwischen den Ortschaften Gandersum am Nordufer und Nendorp am Südufer. Es hat zwei Funktionen: Es verbessert den Küstenschutz und ermöglicht das Aufstauen der Ems zur Überführung der großen Kreuzfahrtschiffe der Meyer Werft in Papenburg.“ Das maximale Stauziel von 2,70 Metern über Normalnull erlaubt die Überführung von Schiffen mit einem Tiefgang von bis zu 8,50 Metern.  Es ist eines der modernsten Sperrwerke Europas.

Der Rhododendronpark der Familie Hobbie wurde vor 90 Jahren unter sehr altem Baumbestand angelegt. In einer Schaugartenanlage werden die unterschiedlichsten Arten und im Wildgarten der Ursprung der uns bekannten Pflanzen gezeigt.  (vgl. Ostfriesland.de, NLWKN, Rhododendronpark Hobbie)

Leistungen:    Busfahrt, Führung Emssperrwerk, Führung Rhododendronpark

Abfahrt:            Magdeburg, ZOB           06.00 Uhr

Ankunft:           Magdeburg, ZOB    ca. 20.30 Uhr

Dienstag, 28. 05. 2019 zur Sonderausstellung in Quedlinburg

Sonderausstellung „919- plötzlich König. Heinrich I. in Quedlinburg"

„Mit der Wahl Heinrichs I. zum König im Jahr 919, lenkte erstmals ein Sachse die Geschicke des in einer dramatischen Krise befindlichen Ostfrankenreichs. Im Inneren tobten blutige  Adelsfehden, von außen fielen plündernde ungarische Reiternomaden ein. Doch binnen weniger Jahre erreichte Heinrich, dass seine Herrschaft durch die Großen allgemein anerkannt wurde. Gemeinsam organisierten sie die Landesverteidigung und besiegten die Ungarn 933 in der Schlacht von Riade. Seinen Sohn Otto, der spätere „Große“, konnte er bereits zu Lebzeiten zum künftigen Nachfolger bestimmen und legte so den Grundstein für die 100 Jahre regierende Dynastie der Liudolfinger-Ottonen.“ (vgl. Quedlinburg 2019.de)

Leistungen:    Einführung und Eintritt Schlossmuseum und Stiftskirche, DB-Fahrkarte

Abfahrt:           Magdeburg, ZOB          08.45 Uhr

Ankunft:          Magdeburg, ZOB  ca. 19.00 Uhr


Studien-Touren Vorschau 2. Halbjahr 2019


Donnerstag, 06.06.2019 in die Bauhaus-Universität Weimar

Bauhausuniversität Weimar

Weimar, Bauhausuniversität

Großer Bauhausspaziergang durch Weimar

„Das Staatliche Bauhaus Weimar markiert eine wichtige Epoche in der mehr als 150-jährigen Geschichte der Bauhaus-Universität Weimar und ist zugleich ein unverzichtbarer Teil des kulturellen Erbes der Menschheit. Von 1904 bis 1911 wurde das Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar nach Plänen Henry van de Veldes errichtet. Auch das Gebäude für die »Großherzogliche-Sächsische Kunstgewerbeschule Weimar« wurde 1905 bis 1906 nach seinen Plänen errichtet und zwischen 1919 und 1925 vom »Staatlichen Bauhaus zu Weimar« genutzt. Heute ist es Sitz der Fakultät Gestaltung und Lehrgebäude der Bauhaus-Universität Weimar. Im Inneren des Van-de-Velde-Baus sind besonders interessant die ungewöhnliche Belichtung des zentralen Treppenhauses mit breiter Wendeltreppe sowie die drei rekonstruierten Wandmalereien von Oskar Schlemmer, die anlässlich der Bauhausausstellung 1923 entstanden sind. In der Straße Am Horn wurde in nur viermonatiger Bauzeit ein Versuchshaus errichtet, das als "Haus Am Horn" in die Architekturgeschichte einging. Das von Georg Muche entworfene Musterhaus galt als Prototyp Neuen Wohnens. “ (vgl. Bauhaus-Universität Weimar, Thüringen entdecken.de)

Leistungen: Busfahrt, Führung Bauhausuniversität und Fahrt zu den Bauhaus-Bauten

Abfahrt:        Magdeburg, ZOB        06.00 Uhr

Ankunft:       Magdeburg, ZOB    ca. 19.00 Uhr


Mittwoch, 19.06.2019 auf die Leuchtenburg

Leuchtenburg bei Kahla

Kahla Leuchtenburg

Die Porzellanstadt am Fuße der Leuchtenburg und Geburtsstadt Johann Walters, „Urkantor" der evangelischen Kirche, so wirbt die tausendjährige Stadt Kahla. Kahla Porzellan ist ein Familienunternehmen und wurde 1844  durch Christian Eckardt gegründet. Hier wird feines Hartporzellan in modernster Fertigung hergestellt, welches in vielen Ländern Abnehmer findet.

Die Leuchtenburg, eine der schönsten Burgen Thüringens und hoch über dem Saaletal gelegen, gewährt einen herrlichen Blick vom Thüringer Wald bis zum Harz. Die Ausstellung Porzellanwelten führt durch die Geschichte des besonderen Materials – Porzellan. Vom „weißen Gold“ aus China, das in Europa sehr begehrt war, bis zu den barocken Teilen aus den Thüringer Manufakturen kann der interesserte „Sammler“ hier alles sehen.  (vgl. Stadt Kahla, Leuchtenburg)

Leistungen:        Busfahrt, Führung Leuchtenburg, Werksführung - Kahla-Porzellan

Abfahrt:               Magdeburg, ZOB    07.00 Uhr

Ankunft:              Magdeburg, ZOB    ca.  19.30 Uhr


Samstag, 29. Juni 2019 in die Colbitz-Letzlinger Heide

Ein Tag in der Colbitz-Letzlinger Heide - Führung Gefechtsübungszentrum, Schnöggersburg und Letzlingen

„Das Gefechtsübungszentrum Heer ist die zentrale Ausbildungseinrichtung des Heeres zur Einsatzaus-bildung und truppengattungsgebundenen Ausbil-dung von Verbänden und Einheiten aller Truppengattungen des Heeres sowie MilOrgBer in Einsatz- bzw. Gefechtsgliederung für landbasierte Operationen verbundener Kräfte. Im Oktober 2017 erhielt das Gefechtsübungszentrum des Heeres einen ersten Teilbereich der Übungsanlage Schnöggersburg zur Nutzung für die Ausbildung. In der in Deutschland einzigartigen Übungsstadt stehen somit erste und für die Truppe absolut realitätsnahe Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sowohl unterirdische Anlagen, wie ein U-Bahntunnel mit Station oder mehrere hundert Meter begehbare Kanalisation, als auch hoch aufragende mehrgeschossige Wohnhäuser, ein künstlicher Flusslauf und sogar ein Flugplatz stehen der Truppe nun in Originalgröße für Ausbildung und Übung im urbanen Gelände zur Verfügung.“ (Bundeswehr)

Leistungen:      Busfahrt, Führung Gefechtsübungszentrum, Eintritt Jagdschloss Letzlingen

Abfahrt:             Magdeburg, ZOB            09.00 Uhr

Ankunft:            Magdeburg, ZOB    ca. 18.30 Uhr


Donnerstag, 04.07.2019 nach Grimma /Sa.

Grimma. Kloster Nimbschen

Die Perle im Muldental, Grimma, ist Geburtsort von Albrecht dem Beherzten, Stammvater des sächsischen Königshauses. In Grimma betrieb der berühmte Verleger der klassischen Literatur, Georg Joachim Göschen, seine Druckerei. Und nicht nur das: In Göschens Sommersitz in Grimma gaben sich einst die Größen der deutschen klassischen Literatur wie Schiller und Körner die Klinke in die Hand. Katharina von Bora, Ehefrau des Reformators Martin Luther, lebte im Kloster Nimbschen bis ihr mit seiner Hilfe die spektakuläre Flucht aus den dicken Klostermauern gelang.  (vgl. Stadt Grimma )

Leistungen:   Busfahrt, Führung Grimma und Kloster, Muldenschifffahrt

Abfahrt:          Magdeburg, ZOB            07.00 Uhr

Ankunft:         Magdeburg, ZOB     ca. 18.30 Uhr


Donnerstag, 29.08.2019

Deutsches Erdölmuseum Wietze, Kloster Ebstorf


Mittwoch, 11.09.2019

Groß Sedlitz, Dresden Kulturpalast


Donnerstag, 26.09.2019

Kalkriese oder Externsteine


Mittwoch, 09.10.2019

Straße der Romanik – Kloster Ilsenburg, Kloster Drübeck, Kloster Michaelstein


Donnerstag, 24.10.2019

Goseck


Mittwoch, 06.11.2019

Dessau – Führung Bauhaus-Museum und Stadtrundfahrt


Donnerstag, 21.11.2019

Staßfurt, Schloss Hohenerxleben


Mittwoch, 04.12.2019

Suhl


Donnerstag, 19.12.2019

Freyburg, Sektkellerei


Hinweis:

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Faltblatt „Studien-Touren 2017/2018“, erhältlich in unserer Geschäftsstelle am Nicolaiplatz.

Voranmeldungen und nähere Informationen zu allen Angeboten einschl. der Reisepreise erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle in Magdeburg, Nicolaiplatz 7, Tel.: 0391 2550611 oder senden uns eine eM@il

(Änderungen bei allen Touren vorbehalten!)

zurück zur Homepage